Meisterschaft in Bern

Übers Ziel hinausgeschossen oder eingelocht?

Rückblickend kann man sagen, war da eine grosse Portion Theresa-Glück, denn ich muss gestehen, dass ich nicht mal bei der Verteidigung meiner Diplomarbeit so aufgeregt war wie in diesen 18 min (und etwa die Stunde davor). Es war also von Beidem ein bisschen . . .

Die Entscheidung sich für diese Disziplin anzumelden ging mit meiner neuen Aufgabe im Unternehmen Mitte einher. Als eines der grössten Kaffeehäuser der Schweiz, welches am Tag bis zu 1000 Gäste begrüssen darf und aber auch am Abend Bar, Kaffeehaus und Kulturort wird- bin ich unweigerlich mit der Frage nach der Verbindung dessen konfrontiert: Wie lässt sich das Eine (Kaffeehausbetrieb/Kaffeespezialitäten) mit dem Anderen (Barbetrieb/Spirituose) verbinden.

Wege haben wir in Bern alle gefunden- fernab der bekannten Kaffeecocktails wie Espresso Martini, Kaffee Flip oder Coldbrew Fashioned. . .                                                                                                     Mein Weg wurde hier dank der Schweizer SCAE festgehalten.

Es war spannend, ein Ereignis und für mich eine tolle Erfahrung.  Das ich nicht nur die Erfahrung mit nach Hause nehmen durfte, sondern auch das Eintrittsticket zur World Coffee in Good Spirits Championship musste ich erstmal fassen. Jetzt bin ich vorallem glücklich über den Sieg und voller Respekt der Aufgabe gegenüber, dass ich nun in Shanghai die Schweiz an der Weltmeisterschaft vertreten werde.

So ist die Vorbereitung mit meinem Team dafür bereits im Gange . . .

 

 

2 comments on “Meisterschaft in BernAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.